Denar Hadrian 117-138.n.Chr.Rarität Büste nach links

Nicht auf Lager
Artikel-Nr.: Denar Hadrian 117-138.n.Chr.Rarität Büste nach links

AR- Denar Hadrian 117-138.n.Chr. Rarität wegen Büste nach links. Erhaltung siehe Fotos, minimal verkratzt, und mit Abnutzungsspuren. Ablagerungsflecken vorhanden minimal, hinten am Nacken, und minimal ein Punkt auf dem Revers. Avers Legende: HADRIANVS - AVG COS III P P. Büste mit bloßem Kopf, (ohne Lorbeerkranz), (mit nacktem Kopf), und drapiert und kürassiert, nach links. Revers Legende: SALVS - AVG. Salus mit Patera und Szepter mit Kopf nach links, zu Füßen der Altar. Referenz Nummern: ?? RIC 268 Variante RSC 1330b. RIC II-3, 2351. Strack 266, Kampmann 3 Auflage 2020 Nummer: 32.103.var. Kankelfitz 1. Auflage 1974. Nummer 70.var, geprägt in Rom um circa 134-138.n.Chr. Schätzwert von ähnlicher Typ, mit Lorbeerkranz, nach Auktion von 17.01.2022 Lot Nummer 211. Startpreis 400.- Euro. Erzielter Preis 1500.- Euro, ohne Auktionskosten, die müssen noch zu den 1500.- Euro dazu gerechnet werden. Gewicht circa: 3.1gr, und etwa Durchmesser: 17-18mm. Garantiere die Echtheit der Münze, da der Vorbesitzer der Fachmann dies auch getan hat. Billigangebot schwer zu finden zum Teil im Verkauf. Info ohne Gewähr. Publius Aelius Hadrianus (* 24. Januar 76 in Italica, in der Nähe des heutigen Sevilla; † 10. Juli 138 in der Nähe von Neapel) war römischer Kaiser von 117 bis 138. Sein vollständiger Name zum Zeitpunkt seines Todes war Imperator Caesar Traianus Hadrianus Augustus, Pontifex maximus, Tribuniciae potestatis XXII, Imperator III, Consul III, Pater patriae.Laut einer in der spätantiken Historia Augusta zitierten Angabe aus Hadrians Autobiographie stammte seine Familie aus Hadria (oder Hatria, jetzt Atri) im Picenum in Italien. Auf den Namen dieser Stadt, die auch namensgebend für das adriatische Meer, die sogenannte Adria, war, geht der Zuname (cognomen) des Kaisers zurück. Die Familie war schon in republikanischer Zeit nach Italica in Spanien ausgewandert, wo Hadrian als Sohn wohlhabender Siedler geboren wurde. Sein Vater starb, als er zehn Jahre alt war. Hadrian vervollständigte in Rom fünf Jahre lang seine Ausbildung, wodurch sein Interesse für das Griechentum erwachte und sich seine Überzeugung bildete, dass das, was gesagt werden kann, am besten auf Griechisch gesagt wird. Er studierte Philosophie und Mathematik und interessierte sich ernsthaft für Musik, Poesie, Malerei und Bildhauerei, die er auch selbst ausübte. Zudem wurde er im Schwimmen, Reiten und Jagen ausgebildet. Selbst später als Kaiser marschierte er oft zu Fuß in voller Rüstung mit seinen Truppen. Nach Ende seiner Ausbildung verbrachte Hadrian zwei Jahre in Spanien, kehrte aber nach Rom zurück und war decemvir stlitibus iudicandis, bevor er in die Armee ging und in den Donauprovinzen des Römischen Reiches diente. Hadrian war mit Sabina, einer Großnichte des Kaisers Trajan verheiratet, vermutlich aber bisexuell. Er hatte keine anerkannt leiblichen Kinder, es wurde jedoch behauptet, dass er der leibliche Vater von Aelius Caesar, seinem designierten Nachfolger, gewesen sei. Unzweifelhaft war seine Beziehung zu Antinoos, einem jungen Bithynier, den Hadrian in Kleinasien kennengelernt hatte. Antinoos gehörte einige Zeit zum Hofstaat des Kaisers und begleitete ihn auf seinen Reisen, bis er unter nie geklärten Umständen im Nil ertrank. Hadrian war über seinen Tod tief betroffen und gründete an der Stelle des Ertrinkens die Stadt Antinoupolis. Er beauftragte seine Künstler, zahlreiche Statuen, Büsten und Reliefs nach dem Abbild des Antinoos anzufertigen, und veranlasste sogar dessen Vergöttlichung. Quelle: Vor Jahren im Internet oder Wikipedia, zwecks Wissenschaftliche Informationen. Kostenloser Lehrgang zur Geschichte des Römischen Kaisers. Info ohne Gewähr.

Denar Hadrian 117-138.n.Chr.Rarität Büste nach links

Nicht auf Lager
Artikel-Nr.: Denar Hadrian 117-138.n.Chr.Rarität Büste nach links

AR- Denar Hadrian 117-138.n.Chr. Rarität wegen Büste nach links. Erhaltung siehe Fotos, minimal verkratzt, und mit Abnutzungsspuren. Ablagerungsflecken vorhanden minimal, hinten am Nacken, und minimal ein Punkt auf dem Revers. Avers Legende: HADRIANVS - AVG COS III P P. Büste mit bloßem Kopf, (ohne Lorbeerkranz), (mit nacktem Kopf), und drapiert und kürassiert, nach links. Revers Legende: SALVS - AVG. Salus mit Patera und Szepter mit Kopf nach links, zu Füßen der Altar. Referenz Nummern: ?? RIC 268 Variante RSC 1330b. RIC II-3, 2351. Strack 266, Kampmann 3 Auflage 2020 Nummer: 32.103.var. Kankelfitz 1. Auflage 1974. Nummer 70.var, geprägt in Rom um circa 134-138.n.Chr. Schätzwert von ähnlicher Typ, mit Lorbeerkranz, nach Auktion von 17.01.2022 Lot Nummer 211. Startpreis 400.- Euro. Erzielter Preis 1500.- Euro, ohne Auktionskosten, die müssen noch zu den 1500.- Euro dazu gerechnet werden. Gewicht circa: 3.1gr, und etwa Durchmesser: 17-18mm. Garantiere die Echtheit der Münze, da der Vorbesitzer der Fachmann dies auch getan hat. Billigangebot schwer zu finden zum Teil im Verkauf. Info ohne Gewähr. Publius Aelius Hadrianus (* 24. Januar 76 in Italica, in der Nähe des heutigen Sevilla; † 10. Juli 138 in der Nähe von Neapel) war römischer Kaiser von 117 bis 138. Sein vollständiger Name zum Zeitpunkt seines Todes war Imperator Caesar Traianus Hadrianus Augustus, Pontifex maximus, Tribuniciae potestatis XXII, Imperator III, Consul III, Pater patriae.Laut einer in der spätantiken Historia Augusta zitierten Angabe aus Hadrians Autobiographie stammte seine Familie aus Hadria (oder Hatria, jetzt Atri) im Picenum in Italien. Auf den Namen dieser Stadt, die auch namensgebend für das adriatische Meer, die sogenannte Adria, war, geht der Zuname (cognomen) des Kaisers zurück. Die Familie war schon in republikanischer Zeit nach Italica in Spanien ausgewandert, wo Hadrian als Sohn wohlhabender Siedler geboren wurde. Sein Vater starb, als er zehn Jahre alt war. Hadrian vervollständigte in Rom fünf Jahre lang seine Ausbildung, wodurch sein Interesse für das Griechentum erwachte und sich seine Überzeugung bildete, dass das, was gesagt werden kann, am besten auf Griechisch gesagt wird. Er studierte Philosophie und Mathematik und interessierte sich ernsthaft für Musik, Poesie, Malerei und Bildhauerei, die er auch selbst ausübte. Zudem wurde er im Schwimmen, Reiten und Jagen ausgebildet. Selbst später als Kaiser marschierte er oft zu Fuß in voller Rüstung mit seinen Truppen. Nach Ende seiner Ausbildung verbrachte Hadrian zwei Jahre in Spanien, kehrte aber nach Rom zurück und war decemvir stlitibus iudicandis, bevor er in die Armee ging und in den Donauprovinzen des Römischen Reiches diente. Hadrian war mit Sabina, einer Großnichte des Kaisers Trajan verheiratet, vermutlich aber bisexuell. Er hatte keine anerkannt leiblichen Kinder, es wurde jedoch behauptet, dass er der leibliche Vater von Aelius Caesar, seinem designierten Nachfolger, gewesen sei. Unzweifelhaft war seine Beziehung zu Antinoos, einem jungen Bithynier, den Hadrian in Kleinasien kennengelernt hatte. Antinoos gehörte einige Zeit zum Hofstaat des Kaisers und begleitete ihn auf seinen Reisen, bis er unter nie geklärten Umständen im Nil ertrank. Hadrian war über seinen Tod tief betroffen und gründete an der Stelle des Ertrinkens die Stadt Antinoupolis. Er beauftragte seine Künstler, zahlreiche Statuen, Büsten und Reliefs nach dem Abbild des Antinoos anzufertigen, und veranlasste sogar dessen Vergöttlichung. Quelle: Vor Jahren im Internet oder Wikipedia, zwecks Wissenschaftliche Informationen. Kostenloser Lehrgang zur Geschichte des Römischen Kaisers. Info ohne Gewähr.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier kannst du auswählen, welche Cookies du zulassen willst und deine Auswahl jederzeit ändern. Klickst du auf 'Zustimmen', stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Mehr erfahren