Karolingischer Drehschlüssel Seltenheit bis Rarität

Auf Lager
Artikel-Nr.: Karolingischer Drehschlüssel Seltenheit bis Rarität
Kategorien: Karolinger Schlüssel

Karolingischer Drehschlüssel. Seltenheit bis Rarität. Erhaltung siehe Fotos. Frühmittelalterliche und karolingische Schlüssel. Aus dem frühen Mittelalter sind nur sehr wenige Schlüssel erhalten, das Wissen über sie ist daher nur sehr spärlich. Sie bestehen aus Bronze, sind mit 6–13 cm eher klein und haben eine reich durchbrochene Reide. Selten sind auch laternenförmige, dekorative Schlüssel, die oft ein Gebäude oder einen Gebäudeteil darstellen. Der Bart ist sehr einfach und hat oft die Form eines Raubvogelkopfs. Es handelt sich um Drehschlüssel mit Ring- und Punzverzierung. Karolinger ist der auf Karl Martell zurückgehende Hausname des Herrschergeschlechts der westgermanischen Franken, das ab 751 im Frankenreich die Königswürde innehatte. Sein berühmtester Vertreter war Karl der Große, von dem die späteren karolingischen Herrscher abstammten. Nach der Teilung des Karolinger Reichs im Jahr 843 regierten die Karolinger im Ostfrankenreich bis zu ihrem dortigen Aussterben im Jahr 911, im Westfrankenreich mit zwei Unterbrechungen bis zum Dynastiewechsel von 987, der die Kapetinger an die Macht brachte. Im Herzogtum Niederlothringen herrschte noch bis ins frühe 11. Jahrhundert ein Seitenzweig der westfränkischen Karolinger. Mit diesem starb das Karolinger Geschlecht im Mannesstamm aus (wenn man nur die nachfolgeberechtigten ehelichen Söhne berücksichtigt). Nicht thronfähige Nachkommen unehelicher Kinder der karolingischen Herrscher sowie Nachkommen Karls des Großen in weiblicher Linie existieren jedoch in großer Zahl. Quelle am 10.01.2022. Wikipedia zwecks Wissenschaftliche Information. Gewicht circa 13.2gr, und etwa Länge 52mm, und circa Breite 26-27mm. Garantiere die Echtheit des Schlüssels der Karolinger, da der Fachmann dies auch getan hat. Kein solcher Schlüssel gefunden im Verkauf oder im Netz im Moment. Herkunft alte Schweizer Sammlung im Kanton Bern. Info ohne Gewähr.

Karolingischer Drehschlüssel Seltenheit bis Rarität

Auf Lager
Artikel-Nr.: Karolingischer Drehschlüssel Seltenheit bis Rarität
Kategorien: Karolinger Schlüssel

Karolingischer Drehschlüssel. Seltenheit bis Rarität. Erhaltung siehe Fotos. Frühmittelalterliche und karolingische Schlüssel. Aus dem frühen Mittelalter sind nur sehr wenige Schlüssel erhalten, das Wissen über sie ist daher nur sehr spärlich. Sie bestehen aus Bronze, sind mit 6–13 cm eher klein und haben eine reich durchbrochene Reide. Selten sind auch laternenförmige, dekorative Schlüssel, die oft ein Gebäude oder einen Gebäudeteil darstellen. Der Bart ist sehr einfach und hat oft die Form eines Raubvogelkopfs. Es handelt sich um Drehschlüssel mit Ring- und Punzverzierung. Karolinger ist der auf Karl Martell zurückgehende Hausname des Herrschergeschlechts der westgermanischen Franken, das ab 751 im Frankenreich die Königswürde innehatte. Sein berühmtester Vertreter war Karl der Große, von dem die späteren karolingischen Herrscher abstammten. Nach der Teilung des Karolinger Reichs im Jahr 843 regierten die Karolinger im Ostfrankenreich bis zu ihrem dortigen Aussterben im Jahr 911, im Westfrankenreich mit zwei Unterbrechungen bis zum Dynastiewechsel von 987, der die Kapetinger an die Macht brachte. Im Herzogtum Niederlothringen herrschte noch bis ins frühe 11. Jahrhundert ein Seitenzweig der westfränkischen Karolinger. Mit diesem starb das Karolinger Geschlecht im Mannesstamm aus (wenn man nur die nachfolgeberechtigten ehelichen Söhne berücksichtigt). Nicht thronfähige Nachkommen unehelicher Kinder der karolingischen Herrscher sowie Nachkommen Karls des Großen in weiblicher Linie existieren jedoch in großer Zahl. Quelle am 10.01.2022. Wikipedia zwecks Wissenschaftliche Information. Gewicht circa 13.2gr, und etwa Länge 52mm, und circa Breite 26-27mm. Garantiere die Echtheit des Schlüssels der Karolinger, da der Fachmann dies auch getan hat. Kein solcher Schlüssel gefunden im Verkauf oder im Netz im Moment. Herkunft alte Schweizer Sammlung im Kanton Bern. Info ohne Gewähr.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier kannst du auswählen, welche Cookies du zulassen willst und deine Auswahl jederzeit ändern. Klickst du auf 'Zustimmen', stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Mehr erfahren